Faszien Yoga

Mit geschmeidigen Bewegungen zu mehr Vitalität

Faszien sind das Spannungsnetzwerk des Körpers. Genauer gesagt handelt es sich im medizinischen Sinn um die Weichteilkomponenten im Bindegewebe. Der gesamte Körper wird von ihnen durchzogen und stabilisiert. Wer eine Orange schält, sieht auch hier diese milchigen feinen Häute, die das gesamte Gewebe zusammenhalten. 

Faszienübungen für Anfänger

Man zählt alle kollagenen und faserigen Gewebe zu den Faszien. Hierzu gehören vor allen Dingen die Gelenk- und Organkapseln, Bänder, Sehnen, Muskelsepten und Sehnenplatten. Doch die Faszien arbeiten nicht nur für andere Körperteile, sondern stellen auch selbst eine stabile Schicht im Bindegewebe dar. Da wir täglich unzähligen Stößen und weiteren Belastungen ausgesetzt sind, brauchen wir die Faszien, um unsere gefährdeten Organe und Körperteile davor zu schützen. Die Faszien arbeiten als Stoßdämpfer und schützen verletztes Gewebe, sodass es wieder heilen kann.

Faszien und Yin Yoga macht uns wieder beweglich und behält diesen Zustand aufrecht. Gerade bei einem Mangel an Bewegung, bei Einnahme einer Schonhaltung, oder bei Stress neigen die Faszien dazu, sich zu verhärten und den Bewegungsapparat einzuschränken. Mit Faszien Yoga lässt sich das wieder rückgängig machen. Die Bewegung der Faszien darf nicht vernachlässigt werden, denn es können Rückenschmerzen und andere Symptome draus resultieren.

Geschmeidiges Bindegewebe durch Faszien Yoga

Im Prinzip kann man sich beim Faszien Yoga an eine Faustregel halten. Je mehr Bänder gleichzeitig gedehnt werden, desto größer ist der Widerstand bzw. die Kraft, die im Körper erzeugt wird. Trainiert man das Bindegewebe regelmäßig, wird es widerstandsfähiger und verarbeitet die Kraft deutlich besser. Mit Faszien Yoga setzt man genau hier an. Man hält das Bindegewebe und die Muskeln auf Trab und sorgt so für viel mehr Geschmeidigkeit. Das ist der Ausgleich, der mit yin yang geschaffen werden soll.

Mit flüssigen und langsamen Bewegungen werden die Muskeln und die Fasern gedehnt. Vor allem das tieferliegende Bindegewebe in den unteren Schichten erhält so wichtige Impulse. Mit regelmäßigem Faszien Yoga fühlt man sich deutlich fitter und energiegeladen.

Wie funktioniert das Faszien Yoga?

Wie beim normalen Yoga auch, werden die Bewegungen beim Faszien Yoga sehr langsam bzw. geschmeidig durchgeführt und die Positionen sehr lange gehalten. Damit regt man die Zellen im Bindegewebe an und altes Kollagen wird durch neues ersetzt. Gleichzeitig wird die Durchblutung angeregt und es kommt zu einer besseren Versorgung des Körpers mit Nährstoffen.

Hier haben wir einige beliebte Übungen im Faszien Yoga zum Nachmachen aufgelistet:

Der Baum „Vrksasana“: Wer auf der Suche nach einer starken Mitte ist und seinen Körper, sowie den Geist wieder in Balance bringen will, sollte zur Stärkung der Konzentration den Baum ausprobieren. Man stellt sich hierzu einfach gerade hin und winkelt ein Bein an. Der Fuß lehnt dabei an der Innenseite des Oberschenkels. Die Hände werden entweder vor dem Herzen oder über dem Kopf mit den Handflächen zusammengeführt. Diese Position sollte man über einen Zeitraum von ca. 5 bis 10 langen Atemzügen halten. Danach wechselt man das Bein.

Das Dreieck „Trikonasana“: Um die Faszien in den seitlichen Regionen des Körpers zu lösen, stellt man sich bei dieser Faszien Yoga Übung breitbeinig hin und dreht den rechten Fuß nach außen. Beide Arme werden im Winkel von 90 Grad seitlich ausgestreckt. Im Anschluss senkt man nun den Oberkörper seitlich ab und berührt mit der rechten Hand das Schienbein. Wichtig ist, dass die Arme in einer Linie bleiben. Mit dieser Faszien Yoga Übung dehnt man den Rücken, die Brust wird stimuliert und der Oberkörper gedreht. Auch diese Position sollte 5 bis 10 lange Atemzüge gehalten werden.

Die Heuschrecke „Shalabhasana“: Mit dieser dritten Übung stärkt man den Rücken und fördert die Beweglichkeit der Wirbelsäule. Hierzu legt man sich flach auf den Bauch und führt die Beine zusammen. Beide Arme liegen flach am Körper an, während die Handflächen nach oben hin ausgerichtet werden. Den Kopf hält man so, als schaue man geradeaus. Auch diese Position sollte 5 bis 10 lange Atemzüge gehalten werden.

Faszien Yoga sorgt für mehr Abwechslung im Leben

Neben der körperlichen Ertüchtigung und der Dehnung der Bänder ist Faszien Yoga der perfekte Weg, um seine innere Mitte und vor allem etwas Ruhe nach einem anstrengenden Arbeitstag zu finden. Yin Yang – den Körper in Ausgleich bringen. Wer nicht die Möglichkeit und nicht den Willen hat, sich in einem überfüllten Fitnessstudio sportlich zu betätigen, kann mit Faszien Yoga immer dort wo man gerade ist seinen Körper und Geist für eine gute Gesundheit trainieren.